Fortlaufende Gruppe

prāṇāyāma dhyāna
Atem und Meditation

Mit dem Atem in die Stille des Geistes
Gedankenleer, verbunden mit dem Sein

In dieser fortlaufenden Gruppe treffen wir uns im wöchentlichen Rhythmus, um uns Zeit zu nehmen für die Erfahrung der Stille.

Wenn es uns gelingt hinter die Leinwand aufgewühlter Gedanken und Identifikationen zu blicken, entdecken wir einen Zustand innerer Stille. Wie ein Vogel sich auf einem Ast niederlässt, um sich von stürmischen Winden zu erholen, finden wir hier einen Ort, an dem wir uns mit unserem So-Sein in Ruhe niederlassen können. Wir finden zu uns Selbst.

Einfache Körperübungen aus dem Hatha Yoga bringen uns zu Beginn der Stunde in Kontakt mit der Lebendigkeit in unserem Leib. Die Achtsamkeit dabei nimmt uns mit zu dem Fliessen der Atmung. Folgen wir dem Rhythmus der Atmung in die Tiefe des Seins, gelangen wir in die Meditation. In Meditation bekommt unser Gewahrsein eine friedvoll, fliessende Stetigkeit. Allmählich entfaltet sich daraus das Sein mit dem Sein.

Kursbuch und Leitfaden für unsere Vorgehensweise hierbei ist das Yoga-Sūtra von Patañjali, der klassische Text des Yoga.

Donnerstags 18.00 – 19.00 Uhr (Termine vorbehaltlich der weiteren Entwicklung)
Ort: im Vorderen Westen, Kassel

Teilnahmekosten: nach “dana”-Prinzip (siehe unten)

Weitere Informationen und genaue Termine:
Osman Yoncaova
atmen@atmendesyoga.de
t: 0561 430 841 99

Mit „dana“ wird im Buddhismus das Prinzip der Großzügigkeit und Wertschätzung bezeichnet. Die spirituelle Lehre ist demnach nicht mit einem materiellen Wert zu bemessen und wird offen und freigiebig dargeboten. Im Gegenzug sorgt die Laiengemeinde durch freiwillige Großzügigkeit für die Existenzsicherung der Lehrenden, die ihre Zeit und ihr Wissen zur Verfügung stellen. Angeregt durch diese Praxis, beruht auch dieser Kurs auf dem Prinzip gegenseitiger Wertschätzung und freiwilligen Gebens.

Foto: Paco Yoncaova